Dr. Christian Osterwalder  |  Facharzt FMH für Chirurgie
Unterer Graben 35, CH-8400 Winterthur
Tel. +41 52 269 19 19  |  osterwalder@chir.ch

Narbenbruch

Narbenbrüche können nach Bauchoperationen entstehen, sehr häufig ist dies, wenn eine Wundinfektion vorlag. Kleine Brüche lassen sich mit Nähten verschliessen. Dies ist bei grossen Narbenbrüchen nicht mehr möglich. Für diese wird heute eine Netz-Technik bevorzugt.

Laparoskopische Netz-Technik
Die Bruchlücke, der Defekt (oder das Loch) in der Bauchwand wird mit Nähten verkleinert oder sofern möglich auch ganz verschlossen. Zur Sicherung dieser Nähte wird ein mit Eiweiss beschichtetes Kunststoffnetz vom Bauchraum aus auf die Rückseite/ Innenseite der Bauchwand aufgelegt, mit Näht ausgespannt und fixiert. Die Beschichtung der Netze mit Eiweiss verhindert, dass der Darm mit dem Kunststoffnetz verklebt.


Offene Netztechnik (Underlay Technik)
Bei dieser Operatisonstechnik wird das Kunstoffnetz unter die Muskulatur direkt auf das Bauchfell gelegt. Auch die Selbsthaftenden Netze (ProGrip) werden zusätzlich an die Muskulatur der Bauchdecke mit Nähten fixiert. Die auseinandergewichene Muskulatur wird über dem Kunstoffnetz mit Nähten aneinander gezogen und vernäht.