Dr. Christian Osterwalder  |  Facharzt FMH für Chirurgie
Unterer Graben 35, CH-8400 Winterthur
Tel. +41 52 269 19 19  |  osterwalder@chir.ch

Tennisellbogen (Epikondylitis humeri radialis)

Ursache
Durch mechanische Überbelastung (Sport, Tennis, Krafttraining, Gartenarbeit und anderes). Es kann ein Reizzustand («Entzündung») des Knochenfortsatzes (Epikondylus) auftreten an welchem die Streckmuskulatur befestigt ist, auf.

Beschwerden
Beim Greifen mit der Hand unter Kraft treten sofort starke Schmerzen am Epikondylus und ev. in der Streckmuskulatur des Unterarmes auf. Der Epikondylus wird schmerzhaft auf Druck.

Behandlung
Der wichtigste Teil einer erfolgreichen Behandlung ist die Erkenntnis, dass es sich um eine Überbelastung / Überbeanspruchung der Streckmuskulatur des Unterarmes handelt. Eine Reduktion dieser Belastung ist das A und O einer Behandlung. Alle übrigen Massnahmen können nur unterstützend helfen.
Zur Verfügung stehende Behandlungsmassnahmen wie Einbinden, Manschetten (z.B. Epitrain), Physiotherapie, Triggerpunktbehandlung können nützlich sein. Von Kortison Injektion rate ich eher ab wegen der lokalen Gewebsbeschädigung am Epikondylus. Wichtig ist aber zu wissen: jeder Tennisellbogen kann spontan wider abheilen, wenn es gelingt, die Belastung zu reduzieren. Von einer Operation rate ich als Chirurg ab, da das Konzept einer solchen Behandlung falsch ist.