Dr. Christian Osterwalder  |  Facharzt FMH für Chirurgie
Unterer Graben 35, CH-8400 Winterthur
Tel. +41 52 269 19 19  |  osterwalder@chir.ch

sehnenscheidenentzündung der beugesehnen

Der überwiegende Teil der Sehnenscheidenentzündungen entstehen durch Überbelastungen der Sehnen. Wir nennen dies unspezifische Entzündungen. Ein kleiner Anteil sind spezifische Entzündungen. Die bekannteste und häufigste spezifische Entzündung ist Rheuma.
Unspezifische Sehnenscheidenentzündung

 Ursache
Eine zu starke Belastung der Hände und damit der Beugesehnen führt zu einer entzündlichen Reaktion der Sehnenscheiden. Diese Entzündungen treten vor allem in der 2. Lebenshälfte auf, also in einem Lebensabschnitt, in welchem unser Körper und damit auch unsere Sehnen gealtert sind und nicht mehr unbeschränkt belastbar sind. Sehr häufig sind die Sehnenscheidenentzündung nach Gartenarbeit. Aber auch alle anderen Arbeiten, auch alle Haushaltarbeiten können eine zu starke Belastung sein und zur Sehnenscheidenentzündung führen. 

Beschwerden
Entzündete Sehnenscheiden sind schmerzhaft. Die betroffenen Finger können dicker werden, das Einkrallen der Finger wie auch das Strecken kann dann eingeschränkt sein. Die spezielle und umschriebene Entzündung der Beugesehnenscheide ist der «Schnappfinger»

 Behandlung 
Der entscheidende Anteil der Behandlung ist die Reduktion der Belastung. Unwirksam ist eine Ruhigstellung mit einer Schiene. Die Wirkung entzündungshemmender Medikamente sog. Nichtsteroidaler Antirheumatika auf die Sehnenscheiden ist enttäuschend. Kortison-Injektionen in den Sehnenkanal können eine rasche Rückbildung der Schwellung und Schmerzen bewirken. Manchmal sind Bewegungen in einem warmen Handbad nützlich und mildern die Beschwerden. 
Aber: praktisch jede unspezifische Sehnenscheidenentzündung kann sich von allein wieder zurückbilden, wenn es gelingt, die Belastung der Sehnen zu verringern. Die Behandlung der Sehnenscheiden-Entzündungen braucht viel Geduld von Ihnen und auch Ihre Einsicht in das Krankheitsgeschehen. Nur beides zusammen führt zum Erfolg.

Operation 
In sehr seltenen Fällen muss eine Operation vorgenommen werden. 

Nachbehandlung (nach Operation) 
Verband für 2 bis 3 Wochen. Danach ist eine mehrwöchige Ergotherapie notwendig.


 Rheumatische Sehnenscheidenentzündung

 Sie ist eher selten. Sind bei Rheuma die Beugesehnen befallen, dann führt dies zu einer starken Behinderung. Neben der notwendigen medikamentösen Behandlung kann in solchen Fällen die Operation eine Verbesserung der Funktion erbringen.