Dr. Christian Osterwalder  |  Facharzt FMH für Chirurgie
Unterer Graben 35, CH-8400 Winterthur
Tel. +41 52 269 19 19  |  osterwalder@chir.ch

unterbindung beim mann (vasektomie)

Eine Vasektomie kann vorgenommen werden, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist, das heisst, wenn keine oder keine weiteren Kinder mehr gewünscht werden.

Operation 
Sie wird ambulant in Lokalanästhesie vorgenommen. Die Nerven zu den Hoden werden in der Leiste umspritzt. Der Samenleiter wird im Hodensack zwischen 2 Finger gefasst. An der Stelle der beiden kleinen Hautschnitte wird separat etwas Lokalanästhesie gespritzt. Die Samenleiter werden freigelegt und durchtrennt. Zur Sicherheit, dass die Enden der durchtrennten Samenleiter nicht wieder zusammenwachsen, wird ein 1 – 2 cm langes Stück der Samenleiter entfernt: Vasektomie. Diese können zur Bestätigung der Organdiagnose histologisch untersucht werden.

Spezielle Op-Technik
Bei einer endoskopischen Leistenbruchoperation kann eine Vasektomie gleichzeitig vorgenommen werden. Wie dies geschieht sehen Sie im Film «Vasektomie bei endoskopischer Leistenbruchoperation».

Op-Folgen
Die Menge des Ergusses (Ejakulat) ist nach der Vasektomie kleiner, da er ja keine Spermien mehr enthält.

Nachbehandlung
Sie können an Tag nach der Operation duschen. Es kann während einiger Tage eine Schwellung des Hodens eintreten. Während dieser Zeit sollten Sie keinen Sport treiben und keinen Geschlechtsverkehr haben. Die 2 – 3 Hautfäden werden nach einer Woche
entfernt.
Wichtiger Hinweis
In den ersten 3 Monaten nach der Operation kann die Zeugungsfähigkeit bestehen bleiben. So lange können sich Spermien in den unteren Abschnitten der Samenleiter befinden. Um sicher zu sein, dass die Zeugungsfähigkeit erloschen ist, wird 3 Monate nach der Operation das Ejakulat unter dem Mikroskop untersucht. Es dürfen dann keine Spermien mehr vorhanden sein.

Rückgängigmachung (Refertilisierung)
Es ist theoretisch möglich, eine Vasektomie durch eine Operation wieder rückgängig zu machen. Der Erfolg einer solchen Operation ist allerdings sehr unsicher. Den Entschluss zur Vasektomie sollten Sie in dem Wissen fällen, dass diese Operation zur definitiven Zeugungsunfähigkeit führt.

Hormonhaushalt
Durch die Vasektomie ändert nichts an der Hormonproduktion (Testosteron) des Hodens. Diese bleibt unverändert.

Kosten
Die gesamte Behandlung, Vorbesprechung, Operation, Nachkontrolle und Untersuchung des Ejakulates nach 3 Monaten, werden als Pauschale in Rechnung gestellt. Einzelne Krankenkassen zahlen einen Beitrag an diese Unkosten.